Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erklärung von Bundesaußenminister Heiko Maas zu den Angriffen in Halle

10.10.2019 - Artikel
Nach Angriff in Halle/Saale - Synagoge
Nach Angriff in Halle/Saale - Synagoge© dpa

Der Angriff gegen die jüdische Gemeinschaft an ihrem höchsten Feiertag gestern in Halle war ein Angriff auf unser ganzes Land. Deutschland ist entsetzt und erschüttert.

Solidarity rally at New Synagogue Berlin
Solidarity rally at New Synagogue Berlin© dpa

Der Angriff hat bewiesen: Antisemitismus ist ein Türöffner für jegliche Form von Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Antisemitismus und Fremdenhass sind Angriffe auf die Grundwerte der Demokratie und bedrohen unsere pluralistische Gesellschaft.

Dazu erklärte Bundesaußenminister Maas:

„Ich bin entsetzt und erschüttert über die Angriffe in Halle am heutigen Versöhnungstag Yom Kippur. Und ich bin es leid, immer wieder entsetzt und erschüttert sein zu müssen. Wann hört das auf? Warum geschieht das in unserem Land? Unserem Land! Zwei unschuldige Menschen wurden brutal ermordet - wie entsetzlich sinnlos. Ich hoffe, dass die Täter nun schnell gefasst und die Hintergründe dieser abscheulichen Tat aufgeklärt werden. Antisemitismus und Fremdenhass dürfen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Es ist beschämend, diesen Satz so oft sagen zu müssen in Deutschland. Und es ist unerträglich, dass die jüdische Gemeinde an ihrem höchsten Feiertag einem solchen Angriff ausgesetzt ist. In Deutschland! 2019! Den Angehörigen der Opfer und allen Betroffenen gilt meine ganze Anteilnahme.“

nach oben